Suche

Kreisjugendring Germersheim e.V.

Der Blog der Vereine und Jugendverbände im Landkreis GER

Generationswechsel im Kreisjugendring

Hlnr: Matthias Peck, Achim Frey, Thorsten Rheude Vvlnr: Natalie Dernberger, Silke Umann, Heike Keppel, Hannah Schneider

Kandel – In der Mitgliederversammlung des Kreisjugendrings (KJR) wurde am Montag, den 29.10.2018, Natalie Dernberger (Evangelische Jugend Germersheim) als neue Vorsitzende gewählt. Im Kreisjugendring haben sich Vereine, Verbände und Dachorganisationen, die im Landkreis Germersheim in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind zusammengeschlossen, um ihre Interessen gegenüber der Politik zu vertreten, um Schulungen und Fortbildungen anzubieten und um Netzwerke zwischen den ehrenamtlich Aktiven zu bilden.

Jürgen Schaaf (ebenfalls Evangelische Jugend Germersheim) trat – verbunden mit dem Wunsch, dass eine neue Generation den KJR gestalten möge – nicht zur Wiederwahl an. Schaaf war als Gründungsmitglied mit kurzer Unterbrechung seit 27 Jahre im Verein aktiv, zuletzt seit 2011 als erster Vorsitzender. Seine Nachfolgerin ist seit 2016 Jugendreferentin in der Evangelischen Jugendzentrale Germersheim und seitdem als beratendes Mitglied im Kreisjugendring aktiv. Die 32jährige Religionspädagogin betreut in der Jugendzentrale die Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen und übernimmt die Organisation von Freizeiten.

Nach über 20 Jahren Engagement im KJR trat auch Stefan Gadinger (Jugendmusikverein Zeiskam) nicht erneut zur Wahl an. Gadinger war zuletzt Kreisrechner des Rings und davor ein Jahrzehnt als Schriftführer tätig. Zu seinem Nachfolger wurde Thorsten Rheude (Bund der deutschen katholischen Jugend, BDKJ) gewählt. Achim Frey (Jugendmusikverein Zeiskam) wurde als stellvertretender Vorsitzender im Amt bestätigt. Hannah Schneider (Evangelische Jugend Germersheim) wurde als Schriftführerin neu in den Vorstand gewählt. Sie folgt auf Michaela Schweitzer, die mit Unterbrechungen auf über 10 Jahre Mitgliedschaft im Vorstand zurückblicken kann.

Christoph Buttweiler, Erster Kreisbeigeordneter, und Denise Hartmann-Mohr, Leiterin des Jugendamtes im Landkreis Germersheim, nutzten die Versammlung für ihren Antrittsbesuch beim KJR und würdigten das Engagement: „Mit vergleichsweise geringen Mitteln wird hier viel auf die Beine gestellt“ lobte Hartmann-Mohr und Buttweiler ergänzte „Es ist wie an vielen Stellen im Ehrenamt: man kann nicht oft genug dafür danken“.

Neu im Vorstand sind zudem Silke Umann (Internationaler Bund), Heike Keppel (CVJM Kandel) und Matthias Peck (BDKJ) als Beisitzer. Beratende Mitglieder im Vorstand sind die beiden Kreisjugendpfleger Jeanette Zikko-Giessen und Mirco Leingang.

Advertisements

Kinder schützen – Na klar!

Gewalt gegen Kinder – Informationsabend für Ehrenamtliche und Interessierte

Ehrenamtliche Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit werden immer wieder mit Situationen  konfrontiert, in denen sie eine Kindeswohlgefährdung erkennen könnten. „Gewalt gegen Kinder ist ein hochaktuelles und sehr problematisches Thema“, betonen Natalie Dernberger,  1. Vorsitzende Kreisjugendring Germersheim e.V. (KJR) und der Erste Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler.

Deshalb laden der KJR und das Jugendamt der Kreisverwaltung Germersheim Ehrenamtliche ein, die in Vereinen, Verbänden oder anderweitig mit der Betreuung von Kindern und Jugendlichen beschäftigt sind, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Am Dienstag, 27. November um 19 Uhr wird in den Räumen des Kath. Pfarrheims Rülzheim, Am Deutschordensplatz 12, erörtert, wie man Risiken für das Wohl von Kindern in der ehrenamtlichen Arbeit erkennen und was man konkret tun kann.

Referentin Annette Heck, Netzwerk Kindeswohl und Kindergesundheit im Kreisjugendamt Germersheim, liefert Hintergrundinformationen, gibt gezielte Hilfestellungen und zeigt Vorgehen und Anlaufstellen für den konkreten Fall auf. Handlungsmöglichkeiten werden praktisch erprobt und reflektiert.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung beim Kreisjugendamt ist telefonisch bei Jeanette Zikko-Giessen unter Tel. 07274/53-372 oder per E-Mail: j.zikko@kreis-germersheim.de erwünscht.

Aktionswoche für Jungen

Bildschirmfoto 2018-08-23 um 16.00.05Die Kreisjugendpflege des Landkreises Germersheim initiiert vom 3. bis 9. September 2018 zum achten Mal eine Aktionswoche nur für Jungen.
Es werden Angebote zu den Themen Selbstbehauptung/Selbstverteidigung, Prävention/Gewaltschutz, Mut, Gemeinschaft stärken, Medien, Basteln, Handarbeit, Zirkus, Abenteuer und Natur aber auch sportliche Angebote aus den Bereichen Yoga, Fußball, Bogenschießen, Klettern, Rafting und Tanzen umgesetzt.

Weitere Infos gibt es beim Kreisjugendamt Germersheim, Mirco Leingang,
Tel. 07274/53-372,
E-Mail m.leingang@kreis-germersheim.de.

Verstärkung für die ehrenamtliche Jugendarbeit

Vielen Dank dafür, dass Sie sich für Ihre Mitmenschen engagieren“, mit diesen Worten dankt der Erste  Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler den 18 jungen Menschen zwischen 15 und 65 Jahren, die sich an zwei Wochenenden im April/Mai zum/r amtlich legitimierten Jugendgruppenleiter/in ausbilden ließen. Als Anerkennung für diese Leistung erhalten alle Teilnehmer/innen die Jugendleiter/innen-Card (JuleiCa).
Veranstaltet wurde die Schulung vom Kreisjugendamt Germersheim in bewährter Kooperation mit dem Kreisjugendring Germersheim. Die Jugendleiter/innen-Card gilt als bundesweit anerkannter Qualifizierungsnachweis.
Die neuen JuleiCa-Inhaber/innen haben sich in der Schulung nicht nur wertvolles Wissen für ihre Ehrenamt in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit angeeignet. Durch die Juleica werden sie zusätzlich durch finanzielle Vergünstigungen bei Kommunen und Geschäften, sowohl bundesweit als auch im Landkreis Germersheim, für ihre Bemühungen belohnt“, betonte Jugenddezernent Buttweiler.
Informationen über Vergünstigungen von Inhaber/innen der JuleiCa sowie dem nächsten Schulungstermin gibt es im Jugendamt der Kreisverwaltung Germersheim, Jeanette Zikko-Giessen, Tel. 07274/53-372, E-Mail j.zikko@kreis-germerheim.de.

Hüpfburgschulung 2018

Am Mittwoch, 11. April um 18 Uhr veranstaltet der Kreisjugendring Germersheim e.V. auf dem Parkplatz vor der Fuchsbachhalle (Bahnhofstraße) in Zeiskam, eine Schulung für Verbände, Vereine und sonstige Institutionen, in deren Mittelpunkt der ordnungsgemäße Umgang (Auf- bzw. Abbau) sowie versicherungsrechtliche Aspekte bezüglich der Hüpfburgausleihe stehen. Die Absolvierung dieser Schulung ist zwingendes Voraussetzungskriterium für den Verleih der Hüpfburg. Die Teilnehmer erhalten ein Nutzerzertifikat das drei Jahre Gültigkeit besitzt. Eingeladen sind hierzu insbesondere diejenigen Verbände, Vereine bzw. Institutionen die beabsichtigen in naher Zukunft die Hüpfburg auszuleihen, bzw. deren Nutzerzertifikat abgelaufen ist.

Die Teilnahme an dieser Schulung ist kostenlos. Es wird um eine Anmeldung im Vorfeld der Schulung gebeten. Dafür wird neben dem Namen des Teilnehmers auch dessen E-Mail Adresse und dessen Telefonnummer (bevorzugt Handy) benötigt, da es möglich ist, dass die Schulung wetterbedingt abgesagt oder kurzfristig verlegt werden muss. Anmeldungen via Telefon, Fax oder Mail für diese Veranstaltung des Kreisjugendrings Germersheim e.V. nimmt das Kreisjugendamt Germersheim entgegen.

Ansprechpartner beim Kreisjugendamt Germersheim:

Mirco Leingang
Telefon: 07274 53372
Telefax: 07274 5315578
E-Mail: m.leingang@kreis-germersheim.de

Fit fürs Ehrenamt in der Kinder- und Jugendarbeit

untitledJugendleiterausbildung in Kandel

Wer die Jugendleiter/innen-Card (JuleiCa) erwerben möchte, hat dazu im Frühjahr Gelegenheit. In bewährter Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring Germersheim e.V. bietet das Kreisjugendamt Germersheim dieses Seminar an. Anmelden können sich Interessierte ab 16 Jahren, die entweder bereits in der Jugendarbeit aktiv sind oder sich künftig ehrenamtlich in einem Verein engagieren möchten.

Die Teilnehmer/innen erhalten im Rahmen der Schulung grundlegende Informationen, die zur Durchführung von Freizeiten oder bei der Betreuung von Kinder- und Jugendgruppen wichtig sind“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel. Inhalte sind daher u.a. die Aufsichtspflicht und Haftung, Konfliktmanagement und Kommunikation sowie das Anleiten von Gruppenspielen.

Neben der Vermittlung theoretischer Grundlagen werden auch viele Praxissituationen eingeübt um den Ehrenamtlichen die Umsetzung in den Gruppenleiter-Alltag zu erleichtern“, betont der Landrat.

Die Mühen der Ausbildungen und des gesellschaftlichen Engagements sollen sich nach Brechtels Meinung aber auch lohnen. Neben den Anregungen für die Jugendarbeit erhalten deshalb alle Teilnehmer/innen als Qualifikationsnachweis die bundesweit anerkannte und legitimierte Jugendleiter/innen-Card „JuleiCa“, die mit vielen regionalen und überregionalen Vergünstigungen verbunden ist.

Die Schulung in den Räumen des Jugendzentrum Kandel findet an zwei Wochenenden, vom 13.04. bis 15.04.18 und vom 04.05. bis 06.05.18 statt und beginnt jeweils freitags abends ab 18 Uhr. Die Seminargebühr beträgt 35 Euro pro Person. Zum Erwerb der „JuLeiCa“ ist die Teilnahme an beiden Wochenenden erforderlich.

Anmeldung beim Kreisjugendamt Germersheim, Jeanette Zikko-Giessen Tel. 07274/ 53 372, E-Mail: j.zikko@kreis-germersheim.de.

PKW-Sicherheitstraining für Mitgliedsverbände und -vereine

Unterwegs mit einer Jugendgruppe oder Ehrenamtlichen, und das im eigenen Auto oder gemieteten Bus. Auf jeden Fall eine Tour mit viel Verantwortung für die Fahrer.

Um sich und sein Fahrzeug in ungewohnten Situationen besser kennenzulernen, bietet der Kreisjugendring Germersheim in Kooperation mit der Deutschen Verkehrswacht auf dem Karlsruher Verkehrsübungsplatz ein Fahrsicherheitstraining an.

Mögliche Termine:

Sonntag           04.02.2018          08:30 – 16:00 Uhr
oder
Sonntag           25.02.2018          08:30 – 16:00 Uhr

 

Kosten: 40 € Eigenbeteiligung.

Die andere Hälfte der Kosten, ebenfalls in Höhe von 40 Euro, übernimmt der Kreisjugendring Germersheim e.V. die Teilnehmerinnen seine Mitgliedsverbände.

Eine Vollkaskoversicherung (bis Neuwert von € 35.000) mit € 325,00 Selbstbesteiligung besteht für das eigene Fahrzeug während den Übungen am Trainingsplatz.

Interesse?
Schnell anmelden (s.u.) da maximal 12 Plätze pro Termin zur Verfügung stehen.

Anmeldung an das

Kreisjugendamt Germersheim
Jeanette Zikko
17er Straße 1
Telefon 07274 53-372
Telefax 07274 53-15372
E-Mail: j.zikko@kreis-germersheim.de

U18-Bundestagswahl: Wahllokale für Kinder und Jugendliche auch im Landkreis Germersheim

Am 15. September 2017 öffnen deutschlandweit die Wahllokale für die U18-Bundestagswahl. Im Landkreis Germersheim wird es an diesem Freitag – initiiert durch den Kreisjugendring Germersheim e.V. – in jeder Verbandsgemeinde mindestens ein Wahllokal geben. Die Anbieter der Wahllokale sind Jugendzentren und -treffs, wie in Hagenbach, Wörth, Freckenfeld, Minfeld, Steinweiler, Jockgrim und Zeiskam, das Jugendparlament in Knittelsheim, aber auch Vereine und Verbände, wie die Katholische Junge Gemeinde in Germersheim, Sondernheim und Lingenfeld, Messdiener in Leimersheim und Rülzheim oder die Bläserjugend des Musikvereins in Weingarten.

In Deutschland sind es insgesamt über 1.000 Orte an denen Kinder- und Jugendliche ihre Stimme abgeben können. Weitere Wahllokale kommen stetig hinzu und sind für den Landkreis Germersheim immer aktuell unter bit.ly/WahllokaleGER abrufbar. Dort kann man auch die genauen Öffnungszeiten und die Adressen der Wahllokale einsehen.

Was bringt U18?

U18 bringt Kinder und Jugendliche untereinander und mit Bezugspersonen, Politiker_innen, Medien etc. ins Gespräch. Zur Unterstützung der Wahllokale und Einrichtungen stellen die Koordinierungs-stellen ergänzenden Zusatzmaterialien (Flyer, Plakate, Stimmzettel) zur Verfügung. Politische Inhalte der Parteien werden dabei aufbereitet und den jungen Wählerinnen und Wählern zugänglich gemacht.
U18 soll zudem für die Öffentlichkeit sichtbar machen, dass Kinder und Jugendliche natürlich eine Meinung und eigene politische Themen haben, die gehört und aufgegriffen werden sollten. So kann U18 in beide Richtungen funktionieren und einen Dialog zwischen den Generationen sowie zwischen jungen Menschen und Politiker_innen herbeiführen. Die Stimmzettel sind auf das jeweilige Bundesland und den Wahlkreis abgestimmt, d.h. auch die Erststimme wird ausgewertet. In vielen Wahllokalen unterstützen die Wahlhelfer*innen die Meinungsbildung mittels Blick in den „Wahl-O-Mat“ am Computer oder in der Smartphone-App.

Wer kann bei der U18-Wahl wählen gehen?

Alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen bei der U18-Wahl ihre Stimme abgeben. Wichtig ist, dass sie ihr Kreuzchen geheim und eigenständig machen können. Dazu suchen sie sich am Wahltag ein Wahllokal aus, um dort zu wählen. „Alle über 18-Jährigen sind explizit von der U18-Wahl ausgeschlossen, es darf also auch niemand für die Kinder und Jugendlichen „im Auftrag“ wählen.“ betont Thorsten Rheude vom Kreisjugendring Germersheim e.V., der für das Land Rheinland-Pfalz die Koordinierung übernimmt.

Weitere Informationen zu U18 unter www.u18.org und www.kjr-germersheim.de

U18-Koordinierungsstelle c/o Kreisjugendring Germersheim eV,
Sr-Quentina-Platz 4, 76726 Germersheim
Thorsten Rheude, 07274/703370,
rheinland-pfalz@u18.org

Der Bundesjugendring informiert:

Wie angekündigt und erwartet wurde das KJSG in der Nacht  29./30. Juni 2017 verabschiedet. Danke Eures Engagements ohne den §48b!

Eine ausführliche Synopse aller Änderungen durch das KJSG findet ihr hier: https://www.dijuf.de/tl_files/downloads/2017/DIJuF-Synopse_Gesetz%20zur%20Staerkung%20von%20Kindern%20und%20Jugendlichen_28.06.2017.pdf

Das Gesetz bedarf der Zustimmung durch den Bundesrat, der darüber am 7. Juli 2017 berät. Wir gehen davon aus, dass er diese erteilt.

Das Gesetz wird am 1. Januar 2018 in Kraft treten.

Ansprechperson in der Geschäftsstelle

Christian Weis | christian.weis@dbjr.de | T. 030 40040-413

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑