Am 15. September 2017 öffnen deutschlandweit die Wahllokale für die U18-Bundestagswahl. Im Landkreis Germersheim wird es an diesem Freitag – initiiert durch den Kreisjugendring Germersheim e.V. – in jeder Verbandsgemeinde mindestens ein Wahllokal geben. Die Anbieter der Wahllokale sind Jugendzentren und -treffs, wie in Hagenbach, Wörth, Freckenfeld, Minfeld, Steinweiler, Jockgrim und Zeiskam, das Jugendparlament in Knittelsheim, aber auch Vereine und Verbände, wie die Katholische Junge Gemeinde in Germersheim, Sondernheim und Lingenfeld, Messdiener in Leimersheim und Rülzheim oder die Bläserjugend des Musikvereins in Weingarten.

In Deutschland sind es insgesamt über 1.000 Orte an denen Kinder- und Jugendliche ihre Stimme abgeben können. Weitere Wahllokale kommen stetig hinzu und sind für den Landkreis Germersheim immer aktuell unter bit.ly/WahllokaleGER abrufbar. Dort kann man auch die genauen Öffnungszeiten und die Adressen der Wahllokale einsehen.

Was bringt U18?

U18 bringt Kinder und Jugendliche untereinander und mit Bezugspersonen, Politiker_innen, Medien etc. ins Gespräch. Zur Unterstützung der Wahllokale und Einrichtungen stellen die Koordinierungs-stellen ergänzenden Zusatzmaterialien (Flyer, Plakate, Stimmzettel) zur Verfügung. Politische Inhalte der Parteien werden dabei aufbereitet und den jungen Wählerinnen und Wählern zugänglich gemacht.
U18 soll zudem für die Öffentlichkeit sichtbar machen, dass Kinder und Jugendliche natürlich eine Meinung und eigene politische Themen haben, die gehört und aufgegriffen werden sollten. So kann U18 in beide Richtungen funktionieren und einen Dialog zwischen den Generationen sowie zwischen jungen Menschen und Politiker_innen herbeiführen. Die Stimmzettel sind auf das jeweilige Bundesland und den Wahlkreis abgestimmt, d.h. auch die Erststimme wird ausgewertet. In vielen Wahllokalen unterstützen die Wahlhelfer*innen die Meinungsbildung mittels Blick in den „Wahl-O-Mat“ am Computer oder in der Smartphone-App.

Wer kann bei der U18-Wahl wählen gehen?

Alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen bei der U18-Wahl ihre Stimme abgeben. Wichtig ist, dass sie ihr Kreuzchen geheim und eigenständig machen können. Dazu suchen sie sich am Wahltag ein Wahllokal aus, um dort zu wählen. „Alle über 18-Jährigen sind explizit von der U18-Wahl ausgeschlossen, es darf also auch niemand für die Kinder und Jugendlichen „im Auftrag“ wählen.“ betont Thorsten Rheude vom Kreisjugendring Germersheim e.V., der für das Land Rheinland-Pfalz die Koordinierung übernimmt.

Weitere Informationen zu U18 unter www.u18.org und www.kjr-germersheim.de

U18-Koordinierungsstelle c/o Kreisjugendring Germersheim eV,
Sr-Quentina-Platz 4, 76726 Germersheim
Thorsten Rheude, 07274/703370,
rheinland-pfalz@u18.org

Advertisements