Suche

Kreisjugendring Germersheim e.V.

Der Blog der Vereine und Jugendverbände im Landkreis GER

Kategorie

Presse / ÖA

Verstärkung für die ehrenamtliche Jugendarbeit im Kreis Germersheim

Vielen Dank dafür, dass Sie sich für Ihre Mitmenschen engagieren“, mit diesen Worten  dankt der Erste Kreisbeigeordnete Dietmar Seefeldt den 18 jungen Menschen zwischen 15 und 47 Jahren, die sich an zwei Wochenenden im April/Mai zum/r amtlich legitimierten Jugendgruppenleiter/in ausbilden ließen. Als Anerkennung für diese Leistung erhalten alle Teilnehmer/innen die Jugendleiter/innen-Card (JuLeiCa).

Veranstaltet wurde die Schulung vom Kreisjugendamt Germersheim in bewährter Kooperation mit dem Kreisjugendring Germersheim. Die Jugendleiter/innen-Card gilt als bundesweit anerkannter Qualifizierungsnachweis.

Die neuen JuLeiCa-Inhaber/innen haben sich in der Schulung nicht nur wertvolles Wissen angeeignet. Durch die Juleica werden sie zusätzlich durch finanzielle Vergünstigungen bei Kommunen und Geschäften, sowohl bundesweit als auch im Landkreis Germersheim, für ihre Bemühungen belohnt“, betonte Jugenddezernent Seefeldt.

Informationen über Vergünstigungen von Inhaber/innen der JuLeiCa sowie dem nächsten Schulungstermin gibt es im Jugendamt des Landkreises Germersheim, Jeanette Zikko-Giessen, Tel. 07274/53-372, E-Mail j.zikko@kreis-germerheim.de.

Werbeanzeigen

Neuer Vorstand gewählt

v.l.n.r.: Hatice Kilic, Christine Lormes, Julia Majoran, Jürgen Schaaf, Michaela Schweitzer, Stefan Gadinger, Jeanette Zikko, Achim Frey, Peter Fischer

Bei der diesjährigen Vollversammlung des Kreisjugendring Germersheim e.V. standen Neuwahlen des Vorstands auf der Tagesordnung.
Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

  • Jürgen Schaaf (1. Vorsitzender)
  • Achim Frey (2. Vorsitzender)
  • Michaela Schweitzer (Schriftführerin)
  • Stefan Gadinger (Kassenwart)

In den erweiterten Vorstand wurden berufen:

  • Marianne Buresch
  • Peter Fischer
  • Hatice Kilic
  • Christine Lormes
  • Julia Majoran
  • Thorsten Rheude

Als Kassenprüfer wurden gewählt:

  • Alois Hermann
  • Matthias Peck

Beratende Mitglieder des Vorstands sind die beiden Kreisjugendpfleger Jeanette Zikko und Mirco Leingang.

Der Vorstand des KJR Germersheim wird auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.
Weitere Themen waren neben dem Jahresrückblick u.a. die Juleica-Schulung,  ein Fahrsicherheitstraining für Ehrenamtliche sowie das 25-jährige Bestehen des Kreisjugendringes im nächsten Jahr.

Erweitertes Führungszeugnis für Ehrenamtliche

§72-Lingenfeld-www 3Kinder schützen, das soll der neue Paragraf 72 a im Sozialgesetzbuch, der im Rahmen des neuen Bundeskinderschutzgesetzes von 2012 jetzt die Vereine und Verbände vor Ort zum Handeln zwingt. Integriert in das Sozialgesetzbuch (SGB) VIII betrifft er vor allem Maßnahmen der Jugendhilfe, die seitens der Kommunen und Städte bisher bezuschußt wurden. Konkret geht es hierbei um Aktivitäten, die Ehrenamtliche in den Vereinen mit Jugendlichen durchführen wie zum Beispiel Freizeiten mit Übernachtung, Einzelunterricht oder auch im Pflegebereich. Ziel des Gesetzgebers war es, das Kindeswohl stärker zu schützen und Kinder vor Mißbrauch zu bewahren. In diesem Zusammenhang wird auch ein erweitertes Führungszeugnis von Ehrenamtlichen gefordert. §72-Wörth-www 5Damit soll sichergestellt werden, dass sich keine Personen in der Kinder- und Jugendhilfe engagieren, die einschlägig vorbestraft sind, vor allem wegen sexuellem Mißbrauch. Zudem sollen Rahmenvereinbarungen mit Bund, Land und Kreis vor Ort auf das Thema Gewalt gegen Kinder aufmerksam machen und Vereine und Verbände sich damit verpflichten, auf das Kindeswohl zu achten. Auf Kreisebene zahlt das Jugendamt nur noch den Vereinen Zuschüße für Maßnahmen der Jugendhilfe, die dieser Rahmenvereinbarung beigetreten sind. Um den vielen Fragen und Unsicherheiten der Vereine des in der Praxis noch nicht ausgereiften Gesetzes zu begegnen, veranstalteten das Kreisjugendamt Germersheim zusammen mit dem Kreisjugendring Germersheim zwei Infoveranstaltungen in Lingenfeld und Wörth am Rhein. Als Referenten konnten Sybille Nonninger vom Landesjugendamt Mainz und der Landesjugendringvorsitzende Volker Steinberg gewonnen werden. Reges Interesse und zahlreiche Fragen brachten die Vereinsvorstände mit, es wurde heiß diskutiert und argumentiert über Sinn und Unsinn und über die Praktikabilität des Gesetzes. Beide Referenten wiesen darauf hin, dass das Gesetz selbst in Berlin als Bundesgesetz verabschiedet wurde und die Länder und Kommunen dieses nun umsetzen müssen. Beide merkten an, dass beim Gesetz zum Teil noch Nachbesserungsbedarf besteht. Viele Vereinsvorstände befürchen nun, dass sich weniger Ehrenamtliche engagieren, wenn die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses verlangt wird. Volker Steinberg argumentierte dagegen, die Statistik zeige, dass sich viele Ehrenamtliche nicht durch das erweiterte Führungszeugnis davon abschrecken liessen, sich sozial zu engagieren. Sybille Nonninger wies darauf hin, die Vereine und Verbände könnten im Gegenteil durch die Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung und die Einsichtnahme in das erweiterte Führungszeugnis sich in ihrer Außenwirkung positiv darstellen und aktiv mit diesem Qualitätsmerkmal der Kinder- und Jugendarbeit werben. Schliesslich läge es im Ermessensspielraum der Vereinsvorstände zu entscheiden, wer von den Ehrenamtlichen überhaupt ein Führungszeugnis vorlegen müsste. Wie bereits erwähnt, gilt das Gesetz vor allem für Maßnahmen der Jugendhilfe. Ein Fußball-Trainer, der im Team unter der Woche nur eine Mannschaft trainiert, fällt mit dieser Tätigkeit nicht unter den § 72a SGB VIII und bräuchte so kein Führungszeugnis vorlegen. Der Fall liege allerdings anders, wenn er mit den minderjährigen Fußballern auf eine Wochenendfreizeit fährt, die wiederum als Jugendhilfe-Maßnahme angesehen wird. Insgesamt ist das erweiterte Führungszeugnis fünf Jahre gültig, danach müsste der Verein von seinen betroffenen Ehrenamtlichen wieder ein neues Zeugnis vorlegen lassen. Volker Steinberg vom Landesjugendring empfiehlt prinzipiell die Vorlage des erweiterten Führungszeugnis, damit hätte sich die Vereinsvorstände für alle Fälle abgesichert. Dennoch ist die Vorlage des Dokumentes alleine kein Schutz gegen Gewalt und Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen. Der Kreisjugendring und die Kreisjugendpflege Germersheim bieten daher weitere Infoveranstaltungen zum Thema Kindeswohl an, am 13. November um 19.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Kinderschutzbundes Germersheim und am 2. Dezember – ebenfalls um 19.00 Uhr – noch einmal im Mehrgenerationenhaus in Wörth am Rhein. Thema des Informationsabend für Ehrenamtliche ist: „Kinder schützen – Na klar!.

Weitere Informationen zum § 72a SGB VIII und den Veranstaltungen gibt es hier auf der Seite oder beim Kreisjugendamt Germersheim unter der Tel. Nr. 07274-53-372.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mensch Junge! 2014

Plakat-Mensch_JungeEine Aktionswoche für Jungs im Landkreis Germersheim
Die Jugendförderung des Landkreises Germersheim veranstaltet in der Zeit vom 22. bis 26. September 2014 zum vierten Mal eine Aktionswoche nur für Jungen. Kooperationspartner sind die Verbandsgemeindejugendpflege, die Schulsozialarbeit des Landkreises, die Suchtberatungsstelle NIDRO und der Stadtteilladen Kleine Au in Germersheim sowie der Internationaler Bund Germersheim und Wörth. Gemeinsam wurde erneut ein vielfältiges und  abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.
Als Schirmherr der Aktionswoche freut sich besonders Dr. Fritz Brechtel auf großen Zuspruch der Angebote.
Das Spektrum der 16 unterschiedlichen Angebote reicht von erlebnispädagogischen Maßnahmen über kreative und gewaltpräventive Projekte bis hin zu sportlichen Aktivitäten. Unter den Stichworten wie z.B. Klettern, Schwimmen, Paddeln, Wasserski und Segway fahren, Jonglieren, Basteln und Stressbewältigung ist bestimmt für jederman(n) etwas dabei. Bei den schulinternen Veranstaltungen werden Selbstbehauptungskurse, Grenzerfahrungen, sucht- und gewaltpräventive Angebote sowie typische Männer- und Frauenbilder im Mittelpunkt stehen. Vor allem die Angebote der Jugendpflege beweisen, dass Spiel, Spaß und Action nicht zu kurz kommen werden.
Weitere Infos gibt es beim Kreisjugendamt Germersheim, Mirco Leingang, Tel. 07274/ 53-372, m.leingang@kreis-germersheim.de.

Der Programmflyer mit allen Aktionen und Kontaktdaten  als Download unter www.kreis-germersheim.de

McDonalds in GER gibt keinen Rabatt mehr für Ehrenamtliche mit Juleica

Im Rahmen der Juleica-Vergünstigungen gewährte in der Vergangenheit auch McDonalds in Germersheim den Karteninhabern bei Vorlage ihrer Juleica Vergünstigungen.Jetzt hat der Besitzer gewechselt und der neue Inhaber schreibt uns jetzt, er hätte das Geschäft Anfang letzten Jahres erworben und hätte einiges aufzuarbeiten, daher könne die Germersheimer McDonalds-Filiale für 2014 keine Nachlässe einräumen.
Ende 2014 könnte der KJR für 2015 nochmals nachfragen…

Deine Stimme entscheidet …

Wie der Landesjugendring RLP mitteilt, wird im Vorfeld der Bundestagswahl wieder das Portal www.deine-stimme-entscheidet.de  aktiviert werden, um Infos und ein Quiz zur Wahl bereit zu stellen, über Kandidat_innen und über Aktivitäten der Jugendverbände und –ringe im Vorfeld der Wahl zu informieren. 

Wer Infos zu Veranstaltungen, Aktionen, Materialien, Presseberichten im Zusammenhang mit der Bundestagswahl eures Verbandes oder Ringes hat,  kann diese gern auf der HP  des Landesjugendrings sammeln und präsentieren.

Auch der Kreisjugendring Germersheim plant in Kombination mit Facebook & Co. eine Aktion zum Thema Bundestagswahlen 2013. Mehr hierzu in Kürze.

Hüpfburgschulung am 9. April

Hallo zusammen,

wir hoffen Ihr seid gut in den Frühling gestartet!

HüpfburgJetzt  – bei sonnigem Wetter – denkt man ja auch gerne wieder Aktionen im Freien – und da kommt vielleicht die Hüpfburg des KJR gerade recht. Und vielleicht die Sumo-Ringer-Anzüge, die es seit letztem Jahr gibt.
Damit Ihr Euch die Hüpfburg entsprechend ausleihen könnt, gibt es auch dieses Jahr wieder die Hüpfburgschulung als Voraussetzung. Also, nix wie angemeldet, falls ihr den Schein zum Ausleihen noch nicht oder nicht mehr habt:

Am Dienstag, den 9. April um 18.00 Uhr veranstaltet der Kreisjugendring Germersheim e.V. auf dem Parkplatz vor der Fuchsbachhalle, Bahnhofstraße in Zeiskam, eine Schulung für Verbände, Vereine und sonstige Institutionen, in deren Mittelpunkt der ordnungsgemäße Umgang (Auf- bzw. Abbau) sowie versicherungs-rechtliche Aspekte bezüglich der Hüpfburgausleihe stehen. Die Absolvierung dieser Schulung ist zwingendes Voraussetzungskriterium für den Verleih der Hüpfburg. Die Teilnehmer erhalten ein Nutzerzertifikat, das drei Jahre Gültigkeit besitzt. Eingeladen sind hierzu insbesondere diejenigen Verbände, Vereine bzw. Institutionen die beabsichtigen in naher Zukunft die Hüpfburg auszuleihen, bzw. deren Nutzerzertifikat abgelaufen ist. Bei der Schulung  werden den Teilnehmern auch die neuen Sumo-Ringer-Anzüge vorgestellt, die die Sparkasse Germersheim-Kandel den Verbänden und Vereinen im Kreisjugendring gestiftet hat und die diese zusammen mit der Hüpfburg entleihen können.
Die Teilnahme an dieser Schulung ist kostenlos. Eine vorherige telefonische Anmeldung ist bei

Kreisjugendpflegerin Jeanette Zikko unter Tel. 07274/53-372 oder 
per Mail an j.zikko@kreis-germersheim.de erwünscht.

Euer KJR Germersheim

Der Kreisjugendring im Blog!

Willkommen beim Kreisjugendring Germersheim mit seinen Vereinen und Jugend-Verbänden.

Hier entsteht ein Blog mit Informationen zu und über die Jugendarbeit im Landkreis Germersheim – natürlich seid ihr dazu eingeladen, euch mit interessanten news und Beiträgen zu beteiligen.

Wir freuen uns auf Euch!

Euer

Kreisjugendring Germersheim

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑